Gevelsberg, 16.04.2016

Einsturzgefährdetes Haus in Gevelsberg

Am Samstag, den 16. April, drohte in Gevelsberg auf der Asbecker Straße ein Haus einzustürzen. Auf der Giebelwand des Hauses war eine starke Wölbung zu erkennen.

Die Feuerwehr Gevelsberg alarmierte über den Ortsverband Schwelm gegen 16 Uhr das Technische Hilfswerk Remscheid mit dem Einsatzsicherungssystem (ESS). 

An der Einsatzstelle eingetroffen, montierten die fünf Helfer aus Remscheid nach einer kurzen Lagebesprechung mit der Einsatzleitung fünf Messspiegel. Diese wurden mittels Drehleiter an der beschädigten Giebelwand angebracht und das ESS in Betrieb genommen. Durch dieses spezielle Messsystem  können Millimeter kleine Bewegungen an der Hauswand beobachtet werden.

Weil kontinuierlich geringe Bewegungen zu erkennen waren, wurden die THW Ortsverbände Wetter, Witten, Schwelm und Hattingen zusätzlich alarmiert um mit dem Einsatzgerüstsystem die Hauswand abzustützen.  Gegen 22 Uhr wurden die vor Ort befindlichen Ortsverbände durch den Technischen Zug des THW Remscheid mit 21 Helfern und zwei Gruppen des THW Hattingen abgelöst sowie durch weiteres Gerüstmaterial unterstützt.  

Der Zugtrupp des OV Remscheid übernahm die Einsatzleitung vom Zugtrupp des OV Schwelm und die vier Bergungsgruppen (zwei aus Hattingen und zwei aus Remscheid) lösten die Einheiten beim Gerüstbau ab. Um 6:00 Uhr am Sonntagmorgen war das Haus soweit gesichert, sodass das die Einsatzstelle an die Feuerwehr übergeben und die Rückkehr in die jeweilige Unterkunft durchgeführt werden konnte. Um 7:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft des THW  Remscheid in der Unterkunft auf dem Knapp 21 wieder hergestellt und der Einsatz beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: